Presseaussendung 07.11.2018 – Schluss mit der absurden Schleifenfahrt via Gstättentor! Die derzeit wegen Bauarbeiten verfügte Totalsperre im Bereich Bürgerspitalplatz – Münzgasse hat auch einen positiven Effekt: Für die vom Müllner Hügel kommenden Autos entfällt zwangsläufig die ca. 250 m lange Umwegfahrt. Diese führte bisher  entlang der Route Museumsplatz – Gstättengasse – Gstättentor – Bürgerspitalplatz – Münzgasse – Anton-Neumayr-Platz und zurück zum Museumsplatz.

Das Neutor könnte künftig nur mehr für Öffis und Radverkehr offen sein.

Das Neutor könnte künftig nur mehr für Öffis und Radverkehr offen sein.

Für die Politiker sollte dies ein Anlass sein, diese Interims-Regelung in eine Dauerlösung überzuführen, also den Autofahrern nie mehr diese unfreiwillige „Stadtrundfahrt“ aufzuzwingen, d.h., im Franz-Josef-Kai beim Haus der Natur die Geradeaus-Fahrt freizugeben. Für die Linienbusse war diese ja schon immer erlaubt.

Die Vorteile liegen auf der Hand

  • Weniger Abgase
  • Weniger Lärm
  • Schnelleres Vorankommen der Stadt-Busse (Linien 1, 8, 10, 22, 23) durch weniger Pkw-Verkehr

Die Forderung: Eine Durchfahrt für alle durch die Altstadt sollte nicht mehr möglich sein. Dies bedeutet konkret: Das Neutor sollte nur noch für Bus & Rad sowie Fußgänger offen sein, ein Weg, den schon viele Städte beschreiten, wie erst die Salzburger Verkehrstage kürzlich gezeigt haben.

Für FORUM MOBIL
Peter Haibach
Karl Schambureck

Comments

comments