Fahrrad

P1970547 copy

Große Zukunft für Radverkehr in Salzburg möglich

Radlobby Salzburg – Wie kürzlich bekannt wurde und das Online-Portal der Stadt Salzburg berichtet wurde eine politische Einigung über die „Radstrategie 2025+“ der Stadt erzielt. Salzburg erreicht seit Jahren ansehnliche Radverkehrsanteile von fast 20%. Eine konkrete Zielsetzung für mehr Radverkehr und ein Konzept, wie das erreichbar ist, wurde bisher schmerzlich vermisst und von der Radlobby Salzburg wiederholt gefordert. Nun dürfte es soweit sein, zumindest nach den Worten Bürgermeister Schadens. Mehr

IMG_5006a

DANKE FÜRS RADLN: Ein Festival der Radkultur

Am 30. Juni 2017 feiert die Salzburger Fahrradszene ihren Saisonhöhepunkt. Unter dem Titel „DANKE FÜRS RADLN“ findet in der Glockengasse Salzburgs erstes Fahrrad-Film-Festival statt. Neben einer kostenlosen Filmvorstellung, bei welcher der Strom durch Fahrrädern erzeugt wird, dreht sich beim Bike-Event auch sonst alles um das umweltfreundlichste Verkehrsmittel. Auch das FORUM MOBIL ist natürlich mit dabei. Mehr

P1970436

Verkehrs-Gipfel zwischen Stadt und Land muss Ergebnisse erzielen

Presseaussendung 18.05.2017 – Die Mehrheit des Salzburger Gemeinderates hat einen weitreichenden, weitblickenden Beschluss gefasst: Im gesamten Stadtgebiet soll ein flächendeckendes Parksystem eingeführt werden. Bürgermeister Heinz Schaden und Stadtrat Johann Padutsch versprechen sich davon, den Parkdruck und die täglichen Staus der ca. 60.000 täglichen Autopendler einzudämmen. Um dieses Vorhaben umzusetzen, bedarf es der Zustimmung des Landes. Mehr

Radschnellwege

Salzburg braucht Radschnellwege!

Salzburg hat im österreichweiten Vergleich einen hohen Radverkehrsanteil: Innerhalb der Stadt werden 20 % aller Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt. Den Radverkehr weiter zu fördern, wäre einer der kostengünstigsten Wege aus dem Verkehrsnotstand in Salzburg.   Mehr

Lange nach dem großen Schnee: Radweg Elisabethstraße im Schnee versunken.

Winterdienst: Klimasünder zuerst?

Der heurige „Winter wie damals“ machte bisher schmerzlich bewusst, was durch die menschgemachte Klimaerwärmung alles zum seltenen Genuss wurde: Naturschneeabfahrten, zugefrorene Seen, Schneeburgen. Die Schneemassen türmten sich in der Stadt Salzburg vor allem auf Geh- und Radwegen und zeigten ein weiteres Faktum auf.   Mehr