Fahrrad

Radschnellwege

Salzburg braucht Radschnellwege!

Salzburg hat im österreichweiten Vergleich einen hohen Radverkehrsanteil: Innerhalb der Stadt werden 20 % aller Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt. Den Radverkehr weiter zu fördern, wäre einer der kostengünstigsten Wege aus dem Verkehrsnotstand in Salzburg.   Mehr

Lange nach dem großen Schnee: Radweg Elisabethstraße im Schnee versunken.

Winterdienst: Klimasünder zuerst?

Der heurige „Winter wie damals“ machte bisher schmerzlich bewusst, was durch die menschgemachte Klimaerwärmung alles zum seltenen Genuss wurde: Naturschneeabfahrten, zugefrorene Seen, Schneeburgen. Die Schneemassen türmten sich in der Stadt Salzburg vor allem auf Geh- und Radwegen und zeigten ein weiteres Faktum auf.   Mehr

dsc06276s

Neujahrsradeln: Starker Start ins Jubiläumsjahr 2017

Am Neujahrstag fand zum 4. Mal das Salzburger Neujahrsradeln der Radlobby Salzburg statt. Erstmals konnten die Aktiven der Interessensvertretung für Radfahrende heuer mit über 50 Teilnehmern eine kritische Masse Radelnder begrüßen, die gemeinsam zur Radrunde durch das sonnendurchflutete Salzburg aufbrachen. Mehr

In einem Gebäude der Baugenossenschaft Wogeno im Münchner Domagkpark integriert können Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers  E-Carsharingfahrzeuge, E-Scooter, Pedelecs und E-lastenräder ausleihen. Der Stellplatzschlüssel liegt bei 0,5. Es können dadurch mehr und günstigere Wohnungen angeboten werden. Dennoch sind in der Tiefgarage Stellplätze frei, die Besucher über den Parksharingdienst ParkU spontan nutzen können. An der Oberfläche sorgt das Parkraummanagement dafür, dass niemand länger als zwei Stunden parken kann. Der Strom wird lokal solar auf dem Dach produziert und über einen Zwischenspeicher zum Laden der Fahrzeuge bereit gestellt.

Multimodalität als verkehrspolitisches Antidepressivum

Ein gestandener Münchner Verkehrsplaner sitzt bei einer frischen Maß im Biergarten und sinniert: Eine kompakte Siedlungsstruktur orientiert sich am Netz leistungsfähiger Linien des Öffentlichen Verkehrs. Eine gute Durchmischung sorgt für kurze Wege, die für Rad- und Fußverkehr attraktiv sind. Der Öffentliche Verkehr hat die nötige Dichte, um ein Angebot auf höchstem Niveau wirtschaftlich zu betreiben. Mehr