Presseaussendung 10.04.19 – Diese Erfolgsstory der Salzburger Lokalbahn Salzburg – Lamprechtshausen / Ostermiething erfordert einen akuten Handlungsbedarf, um die Anforderungen und Bedürfnisse der Fahrgäste zu erfüllen.

Die Stärken der Salzburger Lokalbahn

– die Salzburger Lokalbahn den dichtesten Taktverkehr im Land Salzburg hat

– täglich einen durchgehenden Halbstundentakt von 5.00 bis 24.00 Uhr bietet

– täglich Eilzüge in den Hauptverkehrszeiten führt, wodurch ein Viertel-Stundentakt entsteht

– an Wochenenden und vor Feiertagen einen Mitternachts-Express bis 2.00 Uhr bereitstellt

– durchgehender Zugbegleiter-Betrieb zum Kassieren, Kontrollieren, aber auch zum Informieren der Fahrgäste vorhanden ist 


Der neue Lokalbahnhof Weitwörth-Nußdorf erfüllt alle Voraussetzung:  Ein überdachter Bahnsteig mit Wartekojen, barrierefreier Zugang mit Blindenleitsystem, Videoüberwachung und Notruftaster erfüllen moderne Voraussetzungen. Weiters stehen 86 Park-and-Ride-Plätze, 36 Fahrradabstell-plätze, zwei Elektro-Ladestationen und die Buslinie 111 nach Michaelbeuern für die Fahrgäste bereit. Diesen Standard müssen auch die Bahnhöfe Oberndorf, Bürmoos und Bergheim erreichen.                                                 Foto: Archiv FORUM MOBIL

Die Fahrgäste der Lokalbahn schätzen dies und nutzen vermehrt die Züge, auch aus Oberösterreich und Bayern, was sich auch an den übervollen Parkplätzen entlang der Bahnstrecke ausdrückt. Daraus resultieren völlig überfüllte Züge, sodass in den Hauptverkehrszeiten sogar nur noch Stehplätze verfügbar sind oder „Boden-Sitzplätze“, welche die Jüngeren nutzen. 

Um die Erfolgsstory fortsetzen zu können, steht an:  

  • Beschaffung von sechs neuen, modernen Leichttriebwagen statt der schwereren Eisenbahn-Garnituren. Das ermöglicht kürzere Fahrzeiten. Damit verbunden, müssten alle Triebwagen über niederflurige Einstiege verfügen, was derzeit noch nicht der Fall ist.
  • Auch die Stichstrecke Bürmoos – Ostermiething muss auf einen durchgehenden Halbstunden-Takt statt Stundentakt umgestellt werden. Derzeit parken zu viele  Oberösterreicher ihre Autos deswegen in Bürmoos. Das bedingt Finanzierungs-Vereinbarungen mit dem Land Oberösterreich. 
  • Verdichtung der Buslinien zu den Bahnhöfen Lamprechtshausen, Bürmoos und Oberndorf, aber auch  Einsatz örtlicher Ortsbusse in einigen Gemeinden. Der Ansturm der Fahrgäste führt zu überfüllten Parkplätzen an den Bahnhöfen. Hier muss es logistische Lösungen geben, um den Bus- und Radverkehr zu intensivieren, statt die Gemeinden mit immer mehr Parkplätzen zuzupflastern.
  • Schließlich soll und wird auch nach Aussagen von Verkehrslandesrat Stefan Schnöll der zweigleisige Ausbau der Bahnstrecke von Bergheim nach Acharting und in der Folge zwischen Oberndorf und Bürmoos vorangetrieben werden. 

Nur wenn diese Maßnahmen zügig umgesetzt werden, kann die Salzburger Lokalbahn ihre Erfolgsstory fortsetzen zum Wohl der Fahrgäste und auch auch im Sinne des Klimaschutzes umsetzen. Langfristige Projekte wie die Lokalbahnverlängerung in die Stadt müssen da wohl warten!                        

Für das FORUM MOBIL
Peter Haibach  

Comments

comments