Busse der Linie 151, welche im eineinhalb Stunden-Intervall Sonnenhungrige vom Mirabellplatz zur Gaisbergspitze befördern, stecken an schönen Tagen regelmäßig im Stau, weil undisziplinierte Lenker/Lenkerinnen des Individualverkehrs mit ihren Fahrzeugen die Bus-Umkehrschleife blockieren. Die FalschparkerInnen bleiben meist unbestraft, weil die Polizei erst dann erscheint, wenn der Bus bereits hoffnungslos “zugeparkt” ist.

Am 25. Jänner 2017 reichte der Nebel bis weit oberhalb der Zistelalm, was einen regelrechten “Run” auf das wolken- und nebellose Gaisbergplateau auslöste. Leider ist das kein Einzelfall, weil ähnliche Situationen bei Schönwetter keine Ausnahme sind. Die Fahrer der großen Busse erleben an diesen Tagen durch den starken PKW-Verkehr auf der schmalen Gaisbergstraße immer wieder gefährliche Begegnungen. Um das Verkehrsproblem bei Schönwetter zu lösen, wird kein Weg an der Reduzierung des Individualverkehrs vorbei führen.