Salzburgs Ortskerne leiden vermehrt unter den großzügigen Ausbauten der Handelsketten; dies betrifft insbesondere Salzburgs Europark.


Das die Ortskerne daran leiden gilt nicht nur für die Salzburger Gemeinden, sondern auch für das angrenzende Bayern, z.B. Freilassing. Auch im Flachgau ist dies stark zu spüren, insbesondere in den Gemeinden entlang der Salzburger Lokalbahn, z.B. Bergheim, Anthering, aber auch in Oberndorf, Bürmoos und Lamprechtshausen.

Zu Recht bekräftigt LH-Stv. Heinrich Schellhorn sein Nein zum weiteren Ausbau des Europarks. Unverständlich ist es, dass der Spar-Konzern als Betreiber des Europarks mit einer Anzeige gegen Schellhorn vorgeht. Bedauerlich dabei ist, dass Teile der ÖVP, aber auch der SPÖ weiterhin für eine Erweiterung des Europarks eintreten.

Ihre Argumentation mit der Schaffung neuer Arbeitsplätze ist blauäugig, weil dadurch die Arbeitsplätze in den Gemeinden bereits reduziert worden sind und sich diese Entwicklung in erschreckendem Maß fortsetzen wird.

FORUM MOBIL fordert sowohl den Salzburger Landtag als auch die Parteien auf, sich für die Stärkung der Ortskerne einzusetzen und LH-Stv. Schellhorn den Rücken zu stärken.

Peter Haibach, Juli 2022