Bahn

img_1993

„Mobilitäts-Beitrag“ statt „Pendlermaut“

Presseaussendung 03.05.2017 – Die Umwelt-und Verkehrs-Initiative FORUM MOBIL begrüßt den Mehrheitsbeschluss von SPÖ und Bürgerliste im Stadtsenat, Schritt für Schritt eine flächendeckende gebührenpflichtige Parkzone in der Stadt Salzburg einzuführen. Grundsätzliche Voraussetzung ist freilich ein damit einhergehender umfassender Ausbau des Öffentlichen Verkehrs. Dabei ist wie so auch auf die richtige Wortwahl zu achten. Mehr

Die Salzburger Lokalbahn ist der Maßstab für alle anderen Bus- und Bahnlinien Salzburgs: Halbstunden-Takt von 5.00 bis 24.00 Uhr. Viertel-Stundentakt zu den Hauptverkehrszeiten. Mitternachtszüge an Wochenenden bis 2.00 Uhr früh. Radmitnahme bei jedem Zug möglich - und - freundliches und kompetentes Zugpersonal ist das Maß aller Dinge. Zufriedene Fahrgäste, auch aus Bayern kommend - und - steigende Fahrgastzahlen. 
Foto: Salzburg AG

Parkticket: Breite Allianz der Stadtbevölkerung und NGOs – Bürgermeister Heinz Schaden handelt im Notfall

Presseaussendung 19.04.2017 – Bürgermeister Heinz Schaden hat richtig erkannt, dass sich rasch und gravierend was ändern muss. Richtig ist, dass das Stauproblem aus dem Umland kommt und die Stadtbevölkerung unter den Folgen leidet, sowohl unter der Schadstoff- als auch der Lärmbelastung. Richtig ist auch, dass es dazu ein Bündel an Maßnahmen braucht und das Parkticket nur eine wirksame Maßnahme sein kann.
Mehr

CIMG1688

Nein zu Gaisberg-Autobahn-Tunnel – Ja zu ÖFFI-Projekten

Presseaussendung 09.04.2017 – Salzburg ist das Land, das seit Jahrzehnten mit Großprojekten spielt – ohne sie umsetzen zu wollen. Jüngstes Beispiel dafür ist das Projekt „StadtRegionalbahn“, das wegen zu hoher Kosten zurückgestellt wurde. Jetzt wartet die SPÖ mit einer neuen Idee auf. Mehr

City Jahreskarte 2

365-Euro-City-Jahresticket in Wizany-Design

Mit 1. Juli 2017 wird das Salzburg City-Jahresticket um 365 Euro eingeführt. Dieser Preis wird durch Förderungen von Land und Stadt Salzburg ermöglicht. Im ersten Jahr wird der gesamte Förderbetrag voraussichtlich 1,5 Millionen Euro betragen. Die Karte selbst bekommt ein spannendes, witziges Design. Mehr