Presseaussendung 11.04.2017 – FORUM MOBIL unterstützt die Initiative des Bürgermeisters Heinz Schaden und des Stadtrates Johann Padutsch. Viele Städte in Europa (u.a. Paris, Oslo, Berlin, Stuttgart und Würzburg) setzen vermehrt auf autofreie Innenstädte und vor allem auf ein Verbot von Dieselfahrzeugen, was auch seitens der EU schon unterstützt wird. Ein europaweites Verbot von Dieselfahrzeugen in Innenstädten ist zu erwarten. 

 

IMG_9792

Die Stadt gehört den Menschen und nicht den Autos, wie hier am Giselakai. Foto: Markus Fedra

Der Grund ist die Besorgnis erregende Schadstoffbelastung in Städten, zum Großteil verursacht von Dieselfahrzeugen. Es wird viel über Staus und Autoparkplätze geredet und verhandelt, viel zu wenig aber über die Gesundheit und Lebensqualität der Stadtbewohner und Touristen.

 

Wenn Salzburg die E-Mobilität mit Ladestationen und Gratisparken fördern will, muss es konsequenterweise Dieselautos gänzlich aus der Stadt verbannen oder eben angemessene Parkgebühren als Lenkungseffekt verrechnen. Diese Einnahmen sollten dann aber zweckgebunden für die Förderung von Öffis eingesetzt werden: Für dichteren Taktverkehr von Bahn und Bus, neue Bus- und Bahn-Haltestellen und Einsatz von mehr Personal.

 

Jene Pendler, die mit einem unzureichenden Öffi-Angebot versorgt sind, wären gut beraten, hier ein besseres Angebot einzufordern statt über Staus und Parkgebühren zu klagen.

Jene Politiker, die das mutig umsetzen, brauchen die nächste Wahl nicht zu fürchten. Unsere Unterstützung haben sie jedenfalls.

 

Peter Haibach
Sprecher FORUM MOBIL

Comments

comments