Presseaussendung 02.11.2017 – Die Mobilitäts-Plattforum FORUM MOBIL fordert von der Stadt Salzburg, rasch das Ticketingsystem so umzustellen, dass die Obus- und Buslenker von dem Kassieren von Fahrscheinen befreit werden. Es gibt dafür triftige Gründe.

  • Die Fahrzeiten verlängern sich, dadurch kommt es zu Verspätungen
  • Rückmeldungen von Buslenkern zeigen auf, dass es zu Konflikten kommt, weil einzelne Fahrgäste nicht ihren Fahrpreis zahlen wollen und auf Vergünstigungen hinweisen, die der Lenker nicht nachvollziehen kann
  • Der Einsatz von Standschaffnern ist nur fallweise punktuell möglich

Rasche Umsetzung ist möglich

  1. An Stationen, wo es Automaten gibt, kann kein Fahrschein mehr beim Lenker gekauft werden (sinnvoll für die Übergangszeit, wo es noch nicht überall eine Alternative gibt)
  2. Ticketverkauf per Handy bzw. App massiv bewerben und vergünstigen: Tickets per App müssten eigentlich die billigsten sein (und nicht jene in der Trafik) bzw. zumindest gleich teuer, weil online für die Verkehrsunternehmen der billigste Vertriebsweg sein müsste. Es könnte z.B. 10% Rabatt auf alle online Tickets geben. Das wäre sicher günstiger, als für jede Station einen Fahrscheinautomaten zu kaufen, zu warten etc.
  3. In allen Hotels müsste der Vorverkauf von Fahrkarten Standard sein (auch für Regionalverkehr wie z. B. Richtung Bad Ischl). Noch besser wäre es, wenn ein ÖV-Ticket im Preis jeder Nächtigung enthalten wäre, so wie das viele Städte und Regionen schaffen.

Neuer Bürgermeister sollte rasch handeln

Was andere Städte wie Linz, Innsbruck, Wien schon seit Jahren bzw. Jahrzehnten umgesetzt haben, wird doch wohl auch in Salzburg möglich sein. FORUM MOBIL erwartet den dem bzw. der am 26. November zu wählenden Bürgermeister/ Bürgermeisterin der Stadt Salzburg, diese Maßnahme umgehend umzusetzen.

 

Für das FORUM MOBIL

Peter Haibach

Comments

comments